Der-Detektiv-mit-der-Sonnenbrille

Posts Tagged ‘Gerhard Hanke (54

 Wer gemeint hat, mit Müll lasse sich nur in Köln viel Geld in die eigene Tasche wirtschaften, der hat sich geirrt. (1)Obwohl die Manager der Stadtreinigung von Berlin (BSR) mehr verdienen als die Bundeskanzlerin, bekommen manche eben den berühmten Hals nicht voll genug. „Ob Stadtreinigung….., (oder bei) fast 50 Unternehmen in der Hauptstadt (verdienen) „die Chefs … oftmals weit mehr als die Mitglieder der Landes- und der Bundesregierung“. (2)

Konkret heißt das für den erst 2006 (3) in den Spitzenjob gelangten Müllmanager Lothar Kramm 286 000 Euro, immerhin 3000 Euro mehr als Merkel mit 283 000 Euro, Stand 2009. Das Einkommen der Manager bei der „Berliner Stadtreinigung (BSR): Vera Gäde-Butzlaff (321 000 Euro), Lothar Kramm (286 000 Euro), Andreas Scholz-Fleischmann (289 000 Euro)“ lässt sich doch sehen. (2)

Dabei ist der nun vor Gericht sitzende Lothar Kramm auf sehr seltsame Weise zu seinem Job als Müllmanager gekommen. „Wie BSR-Sprecherin Sabine Thümler gestern sagte, werde Kramm die Aufgaben des fristlos gekündigten BSR-Vorstandes Gerhard Gamperl übernehmen, nicht aber dem Vorstand angehören. Es handelt sich laut Thümler um eine Interimslösung, weil die beiden verbliebenen BSR-Vorstandsmitglieder nicht zusätzliche Arbeit übernehmen könnten“.(4)

Schon seltsam wie in Berlin Jobs in den Verwaltungen und senatseigenen Firmen vergeben werden. Ein Manager der leitet, aber nicht dem Vorstand angehören soll, vielleicht liegt hier schon des Pudels Kern für das Verhalten von Manager Kramm.

Bestechlichkeit und Verrat von Dienstgeheimnissen – so lauten die Vorwürfe die gegen Lothar Kramm, Topmanager der Berliner Stadtreinigung, erhoben werden“. (5) Nun also hat der Staatsanwalt endlich Anklage erhoben und so sitzt Kramm nun vor Gericht und nicht in seinem Büro und Vorstandssessel ohne das der ihm gehört.

Er war nie korrupt und steht nun da und sucht nach dem "Warum". 😉

Konkret geht es darum, dass Kramm „vor drei Jahren (bei der) BSR (und der) millionenschwere(n) Modernisierung der Müllverbrennungsanlage Ruhleben, (die) europaweit ausgeschrieben“ wurde, sich sehr aktiv Verhalten hat und sich so eine Provision von 600 000 Euro zusätzlich verdient haben soll. Das erinnert dann wieder an Köln und den Müllunternehmer Hellmut Trienekens (1) oder eben ein paar Nummern kleiner, Gerhard Hanke (54, CDU) (7), Bildungs- und Sportstadtrat von Spandau-Berlin.

Um an die Provision zu kommen, „soll der Finanzchef einen Bieter auf unzulässige Weise bevorzugt haben“, was in der Müllbranche wohl auffällig ist. Und auch der Lobbyismus spielt im Fall Kramm eine Rolle und zeigt wie notwenig die Einsetzung eines Ombudsmann mit Handlungsbefugnis für Berlin ist, aber eben nicht nur für die Hauptstadt, obwohl hier die Korruption wie die Pest im Mittelalter grassiert.

„Kramm war 2007 maßgeblich an der Vorbereitung zur Ausschreibung des 150 Millionen Euro schweren Auftrags beteiligt. Dazu hatte er laut BSR auch Kontakt zum Industrie-Lobbyisten Herbert G. aufgenommen, der jetzt beschuldigt wird, die Korruption eingefädelt zu haben“. (6) Von daher kommt diesem Prozess auch eine besondere Rolle zu, obwohl Lobbyist G. als Schaumschläger gilt, denn „die von ihm vertretene Firma sei noch vor Beginn des Bieterverfahrens wegen Differenzen über Haftungsfragen ausgestiegen“. (6)

Man darf gespannt sein, wie der Prozess ausgeht und wie der rot-rote Senat reagiert, denn von einem Ombudsmann gegen Korruption ist weit und breit nichts zu sehen und zu hören. 2011 sind Wahlen zum Angeordnetenhaus und da dürfte die Wahlbeteiligung unter 50 % rutschen und SPD und LINKE können sich dann in der Opposition mit dem Thema korrupte Hauptstadt näher beschäftigen.

1)https://derdetektivmitdersonnenbrille.wordpress.com/2010/05/12/kolner-mullunternehmer-hellmut-trienekens-muss-ins-gefangnis/

2) http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/144619/144620.php

3) http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/144619/144620.php

4)http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2006/0410/berlin/0064/index.html

5)http://www.morgenpost.de/berlin/article1309774/Staatsanwaltschaft-klagt-BSR-Finanzchef-an.html

6)http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/korruption-bsr-vorstand-angeklagt/1840664.html

7) https://derdetektivmitdersonnenbrille.wordpress.com/2010/04/20/gerhard-hanke-cdu-berlin-spandau-unter-korruptionsverdacht/

Werbeanzeigen

The material from which the construction industry alive.

Whether corruption or disloyalty, a politician is always there.

Hardly a day goes by in this country where not a politician or civil servant caught is because he is corrupt.

Sometimes it is a member of the SPD, as the former chairman of building committee of the Angeordnetenhauses of Berlin and still head of the Committee on Petitions, Ralf Hill Mountain. (1)

Then again, it is responsible for such an important office such as education and sports council Gerhard Hanke (54, CDU). Hanke was responsible not only for the two areas, but also had the use of the premises of the famous citadel in Spandau in his care.

And the care he seems to have exploited heartily. Hanke is suspected of corruption and infidelity, because he probably organized jointly with the tenant of the renowned inn in the citadel a private party for his wife. Of course, for nothing, but then the tenant could ever use spaces without a lease in the citadel.

One hand washes the other, so what we call corruption in the jungle. But not enough of the greed for more and all for nothing, even as it came to Hillberg best works. This time, the son of an employee from the administration of sport was on the line, along the lines of what the boss can, I can do better.

„In addition, is an employee of the sports administration is suspected to have discretionary basis to his son works at interweaving bogus offers.“ (2) It is true what’s happening in the construction industry in Berlin, not only in the SPD.

Who said anything today, "No, thanks"?

Berlin and Construction is probably more corruption and infidelity, as would be the norm. The Senate and his boss, the Party Animal and Nochbürgermeister Wowereit (SPD) expressed not on the incidents and heaps of corruption charges, just as the CDU of Spandau, Kai Wegner, why?

Have learned the Berlin Whistler Blower, they only make it anonymous ads, otherwise do you do it with „bullying“ is ready. So that’s today in Germany, run victim or you’re due. Long ago, many citizens and insiders, as well as employees in the construction sector, Berlin has overcome a sense of powerlessness, which is to be understood if one lives here and works by mistake, because this is seen in the jungle do not like corruption, skeletons in the closet already.

And then surprised again and again politicians in this city, why do we have such a bad reputation in education. Do these politicians at all the reality in our capital city or country?

Let us recall also the LPP boss, has already served a move. Or the price of water, of which we have to live it all. (3) If that is not enough, the reading times the Maserati story of Harry, no, not gamblers, but Ehlert, the „inventor of the thick pants.“ (4)

1) http://harrygambler2009.wordpress.com/2010/03/03/ralf-hillenberg-spd-berlin-zockt-ab/

2) http://www.bz-berlin.de/bezirk/spandau/boeser-verdacht-gegen-spandauer-stadtrat-article749967.html

3) https://derdetektivmitdersonnenbrille.wordpress.com/2010/03/29/osterurlauber-und-bvg-chef-andreas-sturmowski-56-unter-untreueverdacht/

4) https://derdetektivmitdersonnenbrille.wordpress.com/2010/04/07/maserati-ehlert-nun-auch-im-verdacht-der-untreue-und-einer-dicken-hose/

Der Stoff vom dem die Baubranche lebt.

Es vergeht fast kein Tag in diesem Land in dem nicht ein Politiker oder Beamter erwischt wird, weil er korrupt ist.

Mal ist es ein Mitglied der SPD, wie der ehemalige Vorsitzende des Bauausschusses des Angeordnetenhauses von Berlin und noch Chef des Petitionsausschusses, Ralf Hillenberg. (1)

Dann wieder ist es der für so ein wichtiges Amt wie Bildungs- und Sportstadtrat zuständige Gerhard Hanke (54, CDU). Hanke war nicht nur für die beiden Bereiche zuständig, sondern hatte auch die Nutzung der Räumlichkeiten der bekannten Zitadelle in Spandau in seiner Obhut.

Und diese Obhut scheint er weidlich ausgenutzt zu haben. Hanke steht im Verdacht der Korruption und Untreue, weil er wohl gemeinsam mit dem Pächter der renommierten Schänke in der Zitadelle eine private Party für seine Frau veranstaltet zu hat. Natürlich umsonst, dafür durfte dann der Pächter schon mal Räume ohne Pacht in der Zitadelle nutzen.

Wer sagt heute denn noch "Nein, Danke"?

Eine Hand wäscht die andere, nennt man so was im Korruptionsdschungel. Doch nicht genug der Gier nach viel und alles umsonst, auch wie bei Hillenberg ging es um günstige Bauaufträge. Diesmal war der Sohn eines Mitarbeiters aus der Sportverwaltung dran, nach dem Motto, was der Chef kann, kann ich noch besser.

„Darüber hinaus steht ein Mitarbeiter der Sportverwaltung im Verdacht, freihändig Bauaufträge an seinen Sohn unter Einflechtung von Scheinangeboten vergeben zu haben.“ (2) Es ist richtig was los in der Baubranche in Berlin, so soll auch „Rainer Platow als Abfindung so manches begehrte Mietshaus, am bekanntesten Krausnickstr. 1/Ecke Oranienburger“ erhlaten haben. „Aber in Hohenschönhausen musste ein neuer Platow her – am besten wieder ein Genosse aus dem Osten, die wissen wie es geht: Ralf Hillenberg.“ (2)

Berlin und Bauen heißt wohl immer Korruption und Untreue, so als wäre das der Normalfall. Der Senat und sein Chef, der Partylöwe und Nochbürgermeister Wowereit (SPD) äußert nicht zu den Vorfällen und Anhäufungen von Korruptionsvorwürfen, geanuso wenig wie der CDU von Spandau, Kai Wegner, warum wohl? Der „Detektiv mit der Sonnenbrille“ wird den Kommentar unter (1) an den regierenden Bürgermeister und SPD-Chef Wowereit weiterleiten.

Gelernt haben die Berliner Whistler Blower, sie machen nur noch anonyme Anzeigen, denn ansonsten macht man sie mit „Mobbing“ fertig. So ist das heute in Deutschland, Opfer renne oder du bist fällig. Schon längst hat viele Bürger und Insider, sowie Mitarbeiter in der Baubranche Berlin  ein Ohnmachtgefühl übermannt, was zu verstehen ist, wenn man hier lebt und aus versehen arbeitet, denn das ist im Dschungel Korruption nicht so gerne gesehen, Dreck am Stecken schon.

Und dann wundern sich immer wieder Politiker in dieser Stadt, warum wir so einen schlechten Ruf in der Bildung haben. Kennen diese Politiker überhaupt noch die Realität in unserer Hauptstadt oder im Land?

1) http://harrygambler2009.wordpress.com/2010/03/03/ralf-hillenberg-spd-berlin-zockt-ab/

2) http://www.bz-berlin.de/bezirk/spandau/boeser-verdacht-gegen-spandauer-stadtrat-article749967.html


Werbeanzeigen

  • Hans3456: Hallo bei uns fälsch die Polizei sogar die Unfallbilder bzw Schadensbilder, um einen Ihrer Zuträger zu schützen , der widerum nur Verbrechen im Auf
  • Uwe Pollierer: Nun ist schon wieder ein Verfahren vor der Anwaltskammer des Saarlandes. Beschwerden und wohl auch Ermittlungen laufen gegen einen Anwalt aus Saarbrue
  • Teichmann Maja: Endlich Arbeit - so dumm habe ich gedacht. ASU 25 heißt das Projekt.Ich hatte einen Arbeitsvertrag für 6 Monate als Sozialpädagogin:Beginn 1. No

Kategorien