Der-Detektiv-mit-der-Sonnenbrille

Erster Whistleblower in der CD-Steueraffäre tot

Posted on: 15. Oktober 2010

Während man bei uns sich man so gerne um den bösen Islamismus kümmert, gehen um die 432 Milliarden Euro hinterzogener deutscher Steuergelder auf Konten im Ausland die Attacken weiter.

„Ein mutmaßlicher Informant, der Schweizer Bankdaten von Steuerhinterziehern an deutsche Finanzbehörden verkauft haben soll, hat sich Medienberichten zufolge in der Untersuchungshaft das Leben genommen“. (1)

Bei dem Whistleblower handelt es sich um einen Mann aus Österreich, dessen Inhaftierung alleine schon ein Skandal ist und zeigt, wie klug es ist, wenn man nur Ware gegen Geld anbietet. Die Demokratie, selbst in der Schweiz ist unfähig mit Betrug umzugehen.

„Bei dem Verstorbenen handele es sich um einen Österreicher aus Tirol, der seit geraumer Zeit in Winterthur gelebt habe, berichtete die österreichische „Kronenzeitung“ am Freitag. Nach Darstellung des Blattes war es der Inhaftierte, der Kundendaten einer Schweizer Bank auf CD gepresst und an deutsche Behörden verkauft haben soll“. (1)

„Bei dem Verstorbenen handele es sich um einen Österreicher aus Tirol, der seit geraumer Zeit in Winterthur gelebt habe, berichtete die österreichische Kronenzeitung am Freitag. Nach Darstellung des Blattes war es der Inhaftierte, der Kundendaten einer Schweizer Bank auf CD gepresst und an deutsche Behörden verkauft haben soll“. (1)

Nähere Umstände seines überraschenden Todes teilt man uns nicht mit und die Ermittlungen dürften im Sande verlaufen, außer Journalisten klemmen sich hinter die Sache. In Deutschland wurde die Öffentlichkeit wie immer über solche dubiosen Vorfälle nicht informiert, schließlich sitzen hier ja auch die Täter des größten Steuerbetrugs der neueren Wirtschaftsgeschichte.

Und man hat uns auch nicht über die Risiken informiert, denen sich die Whistleblower in der Schweiz ausgesetzt sind, abkassiert haben wir aber gerne und betrogen auch. So sind eben die Deutschen, eine gewisse Hinterhältigkeit ist uns nicht fremd.

„Die Bundesanwaltschaft in Bern hatte im Februar ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf wirtschaftlichen Nachrichtendienst eingeleitet. Mitte September sei dann ein 42-Jähriger inhaftiert worden, bestätigte eine Sprecherin am Freitag. Weitere Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt“. (1)

Keine deutsche Behörde hat sich um den Mann gekümmert, kein Dank der Regierung oder des Finanzministers an den Mann, der Bundespräsident schweigt wie immer schuldbewusst, armselige Politiker ohne Zivilcourage und Gefühl für Gerechtigkeit, so kann man das Drama Steuerbetrug und CD nennen.

Steuerhinterziehung sei eine Straftat, unterstrich Möllring am Freitag auf NDR Info. Es müsse alles Zulässige getan werden, um solche Taten aufzudecken und deutlich zu machen, dass Steuerhinterziehung nicht geduldet wird“. (2)

Nur was hat man wirklich getan, um das Leben und die Gesundheit der „Whistleblower“  zu schützen?

1)http://magazine.web.de/de/themen/finanzen/steuern/11278094-Steuer-Informant-toetet-sich.html

2)http://magazine.web.de/de/themen/finanzen/steuern/10856202-Moellring-Kauf-von-Steuer-CD-legitim.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: