Der-Detektiv-mit-der-Sonnenbrille

Archive for September 2010

Korrupter Briefmarkensalat?

War es Viagra oder der Höhenflug eines deutschen Unternehmers, dass er Korruption als Geschäftspraxis ganz offen zu gab. Der Fall des Pipelinebauers stand ganz kurz in der Presse. 

Zur Erinnerung ein Ausszug aus meinem Beitrag, „gegen den in Hannover niedergelassenen  „Pipeline-Hersteller Vietz“ ermittelt der Staatsanwalt wegen dem „Verdacht, Schmiergelder gezahlt zu haben, um an Aufträge zu kommen“. (1) 

Nun kommen noch andere Faktoren im Geschäftsleben des korrupten Unternehmens, der sich selber um Kopf und Kragen geredet hat, zu Tage. So gibt es ein Netzwerk Vietz und Politik. Ganz offen und voller stolz hat Eginhard Vietz seine politischen Freunde ins Internet gestellt, und siehe da, da sind die altbekannten Schaumschläger Merkel, Wulff, zu Guttenberg, Steinmeier, Steinbrück und Köhler dabei. 

Du bist auch dabei, Angieeeeee. 😉

Doch Vietz wäre nicht Vietz, wenn da nicht noch ein Hobby von ihm wäre, das viele Deutschen mit ihm teilen, die Briefmarke. Doch bei Pipeline Vietz ist da noch was besonderes, er sammelt sie nicht, erlässt in Inodnesien im Stile eines Imperators von sich Briefmakren drucken, das heißt, man sieht auf offizielen Briefmarken ihn mit seine politischen Freunde und das sind nicht gerade unbekannte in der Politik. 

„Vor wenigen Monaten hatte die Bild in einem Beitrag über das bizarre Briefmarkenhobby von Vietz berichtet. In Indonesien existieren inzwischen verschiedene Briefmarken mit seinem Konterfei gemeinsam mit Politikern. So sind Merkel, zu Guttenberg und Köhler auf indonesischen Briefmarken mit Vietz verewigt“. (2) 

Aber auch die zweite Garde des Außenministeriums von Westerwelle ist dick vertreten und das sehen doch viele als Problem an, in diesem globalen Dorf. Denn man könnte ja nun Korruption, Vietz und die Politker in einem Zusammenhang sehen, ganz doof sind diese Menschen ja auch nicht. 

Das gibt es nicht als Briefmarke, 😉

„Die Botschafter Klaus Peter Brandes (Abu Dhabi), Dr. Dirk Baumgartner (Katar), Dr. Claude Robert Ellner (Kuba), Dr. Michael Schaefer (China), Pius Fischer (Mongolei), Dieter W. Haller (Südafrika), Dr. Christoph Müller (Peru), Jürgen Christian Mertens (Kolumbien), Dr. Norber Baas (Südkorea) und Hans-Joachim Daerr (Japan)“ und ihr Chef Westerwelle haben nun ein großes Problem, welches Verhältnis hatten nun Politiker wie der Superstar der CDU, unser Karl, Teodor von Guttenberg und Vietz zu einander? 

Man darf gespannt sein, wie nun zum Beispiel unser Bundespräsident und Schrippenfeind Wulff den Kopf aus der Schlinge zieht oder von der Briefmarke kriegen wird, auf denen er mit einem korrupten Unternehmer zu sehen sind. 

1)https://derdetektivmitdersonnenbrille.wordpress.com/2010/08/21/pipeline-bauer-vietz-soll-schmiergeld-gezahlt-haben/ 

2)http://carta.info/32482/korruptionsbereiter-unternehmer-veroeffentlicht-reisefotos-mit-politikern-und-botschaftern/

Advertisements

War man zu Anfang der Meinung, man habe es nur mit Bestechungsgelder zu tun, die die deutschen Mitarbeiter von HP an Empfäber gezahlt haben, geht die Staatsanwaltschaft und die  SEC jetzt davon aus, dass auch über den Mutterkonzern Schmiergelder geflossen sind.(1)

„HP teilte zudem selbst mit, die US- Börsenaufsicht SEC prüfe, ob der Mutterkonzern gegen das gesetzliche Verbot der Bestechung ausländischer Regierungsbeamter verstoßen habe“ und „hp wegen des Verdachts der Zahlung von Schmiergelder“ beschuldigt wird. „Der größte Computerhersteller der Welt betonte, das Unternehmen kooperiere mit den Strafverfolgern“. (2)

Kaum zu glauben wie sich die Seuche Korruption bei HP ausweitet, ein Unternehmen, dass bisher einen guten Ruf hatte.

1)https://derdetektivmitdersonnenbrille.wordpress.com/2010/04/17/korruption-bei-hewlett-packard-deutschland-und-russland/

2)http://www.jungewelt.de/2010/09-11/029.php

Schneller als gedacht, handelte nun die Bonner Staatsanwaltschaft im Fall der Telekom Ungarn, Magyar genannt. Es wird nun nur noch gegen den Superstar der Vorstandsmanager, Rene Obermann ermittelt. Die anderen Beschuldigten können schon mal die Weihnachtsgeschenke bestellen, die Ermittlungsakte wurde zugeklappt.

Obwohl die Tlelekom 2006 bei eigens eingeleitenden Ermittlungen feststellen musste, dass 30 Millonen Euro in „dunkle Kanäle“ flossen, klappt jetzt der Staatsanwalt die Akte Mygar zu. Kanalarbeiter bei der Telekom müsste man sein, was da so durchfließt, wenn sie verstehen was ich meine.

„Der Telekomkonzern hatte nach Bekanntwerden der Vorwürfe 2006 extra eine Anwaltskanzlei eingeschaltet, die die Sache unter die Lupe genommen hat. Im Zuge der Nachforschungen war aufgedeckt worden, dass in den Ländern über fiktive Beraterverträge rund 30 Millionen Euro in dunkle Kanäle gewandert sind“. (1)

Und man kann jetzt schon die Wetten abschließen, dass auch die Akte Rene Obermann geschlossen wird, nur wann ist noch offen. Korruption in Deutschland war immer schon ein sicherer Tipp, gerade wenn man über eine gute „Clearingstelle“ verfügt. Man kann auch im Geiste der DDR sagen, die Partei denkt, lenkt und ermittelt, so war das und so ist das.

1)http://de.reuters.com/article/topNews/idDEBEE68E08220100915

a greedy corrupt official

Würde kein Rechthilfegesuch aus den USA vorliegen, könnte Rene Obermann und seine Gemahlin Maybrit Illner schon mal die Weihnachtsgeschenke einkaufen. (1) Doch so ist jetzt erst mal der Staatsanwalt am Drücker.

Bisher hat man wegen der Telekomgeschäfte in Ungarn ermittelt, jetzt sind auch die Geschäfte der nationalen, mazedonischen Telefongesellschaft im Visier der USA und somit der Bonner Staatsanwaltschaft, denn der Markt in Mazedonien wird wiederum der ungarischen Telekom betrieben (Magyar Telekom).

Bei Magyar Telekom wiederum ist die Deutsche Telekom Hauptaktionär, die insofern erheblichen Einfluss auf die mazedonische Telefongesellschaft hat. Hätte Obermann tatsächlich Dividendenzahlungen der Telefongesellschaft in Mazedonien an deren Aktionäre, also auch an den Staat, mit politischen Gegenleistungen verknüpft, dann wäre das ein klassischer Korruptionsfall“. (2)

Doch Vorsicht ist geboten, die Bonner Staatsanwaltschaft versucht schon die US-Börsenaufsicht SEC auszubremsen und gibt bekannt, „es sei ,beileibe nicht klar, wer in diesem Ermittlungsverfahren Beschuldigter und wer Zeuge sei. Es könne sein, dass dieser Vorgang wieder zugeklappt werde.(2)

Und im Zuklappen und Nichtermitteln sind deutsche Staatsanwälte Weltspitze. Und wenn das Zuklappen nicht geht, dann wird mal einfach ein Brief einen Tag zu spät zugestellt wie im Fall Zumwinkel.

Schon hanebüchen was hier wieder abgeht, da wird gedeckelt und zugeklappt, und im Notfall hilft dann auch schon mal die Ehegattin als Nachrichtensprecherin aus, damit nicht zu viel in die Öffentlichkeit kommt.

Zugeklappt?

Man kann nur hoffen, dass die SZ und die  US-Börsenaufsicht SEC am ball bleiben, denn erst jetzt erfährt man, dass  „Ende August … die Bonner Konzernzentrale und die Privatwohnung von Obermann durchsucht worden“ sind. Warum erfahren wir Bürger das erst jetzt? Was will man hier verheimlichen? Was macht eigentlich der Aufsichtsrat der Telekom den ganzen lieben langen Tag denn so?

Erinnert sei hier nur daran, dass ein Jörg Asmussen, Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, Lothar Schröder,  Mitglied des Bundesvorstands ver.di, Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats der Deutsche Telekom AG und ein Herr Michael Sommer, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes, sowie eine Frau Sibylle Spoo, Rechtsanwältin und  Gewerkschaftssekretärin bei der ver.di-Bundesverwaltung ein sattes Zubrot verdienen. Nur für was bitte, wenn sie so etwas nicht merken? (3)

Der Telekomskandal beweist einmal mehr, hier funktioniert schon lange etwas nicht mehr im Wertesystem der Bundesrepublik. Und man sollte sich auch mal als Demokrat fragen, wenn man schon im Aufsichtsrat der Telekom sitzt, was haben die Experten der Telekom für das Osteuropageschäft vor 1989 eigentlich so gemacht? Nur mal so am Rande erwähnt.

1) https://derdetektivmitdersonnenbrille.wordpress.com/2010/09/12/deutsche-telekom-wegen-bestechung-im-visier-der-ermittler/

2) http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/deutsche-telekom-ermittlungen-auch-gegen-chef-obermann-1.999890

3) http://www.telekom.com/dtag/cms/content/dt/de/28792

Besoffene und Kinder dürfen die Wahrheit sagen, dieses alte deutsche Sprichwort hat in China nun eine Diskussion ausgelöst, die wohl die Partei von Mao, Marx und Foxxcon zum Nachdenken bringen müsste, wenn das noch im Zeitalter des „chinesischen Wirtschaftswunders“ gefragt ist.

Zum Schulanfang werden in China die Erstklässler gerne befragt, welchen Beruf sie mal später ergreifen wollen. Und so hat ein Fernsehteam im Süden von Maosreich in der Millionenstadt Guangzhou dies auch getan. Und siehe da, eine Erstklässlerin hat mal gleich zu Anfang ihres beruflichen Werdegangs die Wahrheit gesagt.

Auf die Frage, was ihr Berufswunsch sei, antworte die Sechsjährige „mit den rechts und links abstehenden Zöpfen und einer Brille am gelben Band“ : „Wenn ich groß werde, möchte ich Beamter werden„. (1)

Who is Who by Marx? 😉

Nun sollte man als Beamter ja auch eine Ausbildung haben um zumindestens den Anspruch auf ein lebenslanges Ruhekissen zu haben. Also haben die Interviewer ihre Frage konkretisiert. „Was für ein Beamter“ würde sie den gerne werden?

Die Antwort kam  glasklar und mit einem zaghaften Ginsen: „Ein korrupter Beamter, denn die besitzen ganz viele Sachen.“ (1) In der Muttersprache von Obama heißt das, “ i want to be a greedy corrupt official„.(2)

Nun also wird viel im Reich der Mitte über diese Aussage viel diskutiert, offenbar kennen die Chinsen nicht die Weisheiten aus dem Land von Marx und Habermas, dass Besoffene und Kinder …

1)http://www.spiegel.de/schulspiegel/ausland/0,1518,647096,00.html

http://www.n-tv.de/panorama/Traumberuf-korrupter-Beamter-article490855.html

2)http://www.youtube.com/watch?v=mzZ414vOD8Q#

Der Name Deutsche Telekom garantiert eigentlich schon eine Story über Bestechung und Korruption, gerade ihr neuer „Superstar“ als Vorstandsvorsitzender, René Obermann  mit abgebrochenem Studium und somit Abschluss, sowie seiner Ex-SED Genossin als Gattin, Maybrit Illner, die wiederum Medienpflege betreiben kann als ZDF-Dame für die Telekom, dienen da vielen Mitarbeitern als Vorbild.

„Die Deutsche Telekom ist mit Bestechungsvorwürfen konfrontiert. Die Staatsanwaltschaft Bonn ließ in dieser Woche die Büros des Konzerns von 70 Ermittlern durchsuchen“. (1) Doch nicht die deutschen Ermittler sind dem Ungarndeal der Telekomtochter auf die Spur gekommen oder wollten es wohl auch nicht, sondern man bekam Kenntnis durch ein Rechtshilfeersuchen aus den USA.

„Wie die ‘Süddeutsche Zeitung‘ berichtete, war der Auslöser ein Rechtshilfeersuchen aus den USA“. (1) Die weltweitfürhende US-Börsenaufsicht SEC im Bereich Korruption ist mal wieder fündig geworden und auf die Deutsche Telekom gestoßen. In Deutschland hätte man dies nie bemerkt, bei den Ermittlern auch nicht verwunderlich.

„Gegenstand der Ermittlungen sind Geschäfte der ungarischen Tochter Magyar Telekom. Bereits im Jahr 2005 hatten Buchprüfer bei dem Unternehmen Unregelmäßigkeiten festgestellt. Es besteht der Verdacht, dass Bestechungsgelder in Millionenhöhe geflossen sind“. (1)

„Nach bisherigem Stand sind die Verantwortlichen für den Vorfall vor allem im Management der Tochter zu suchen, allerdings ist bisher unklar, ob und wie weit auch deutsche Manager mit in die unsauberen Geschäfte verstrickt sind“. (1)

Zur Erinnerung, in der Affaire des EX-Vorstandvorsitzenden der Deutschen Telekom,  belastet der ehemalige Sicherheitschef “seinen damaligen Chef Kai-Uwe Ricke und später auch den damalige Telekom-Aufsichtsratsvorsitzende Klaus Zumwinkel“, dass diese zumindest darüber Bescheid wussten, wie die undichte Stelle gefunden werden sollte in der Spitzelaffäre. (2)

In welchem Zusammenhang nun die US-Börsenaufsicht SEC auf die Deutsche Telekom gestoßen ist, bleibt bisher unklar. Offensichtlich neigen globale Players wie die Telekom auch zur gloablen Form der Korruption, eine Hand wäscht offenbar die andere.

1)http://winfuture.de/news,57888.html

2)http://www.tagesschau.de/wirtschaft/telekom334.html

Top Posts (die vergangene Woche)

Zwei Beamte der Detmolder Bezirksregierung geschmiert 26 Besuche

Beamter des Eichamtes bestiehlt Bäcker 10 Besuche

Berlin bekommt Ombudsmann gegen Korruption 9 Besuche

Der Ex-Vorstand der Flensburger Sparkasse wegen Untreue vor Gericht. 8 Besuche

Ferrostaal AG verliert nach Korruptionsfällen wichtige Partner 8 Besuche

Korruption bei der Weiterbildungsschule Grone 7 Besuche

Wieder ein korrupter Müllmanager, Lothar Kramm, BSR, nun vor Gericht 7 Besuche

Osterurlauber und BVG-Chef Andreas Sturmowski (56) unter Untreueverdacht 7 Besuche

„Nur darüber berichten die großen Medien nie, und Bernd Pawelzik hat recht, denn noch immer haben wir ein Grundgesetz (GG) vor dem angebelich alle gleich sind, nur eben nicht Beamte, für die gelten Sonderreglen auch wenn sie sich rechtswidrigen verhalten oder bedienen. Dabei ist Chef Jürgen Jankord ein fürsorglicher und umsichtiger Meister seines  Handwerks, denn eigentlich wollte er ja nur eine Entschuldigung“. (1)

1)https://derdetektivmitdersonnenbrille.wordpress.com/wp-admin/post.php?post=1595&action=edit&message=1


Advertisements

  • Hans3456: Hallo bei uns fälsch die Polizei sogar die Unfallbilder bzw Schadensbilder, um einen Ihrer Zuträger zu schützen , der widerum nur Verbrechen im Auf
  • Uwe Pollierer: Nun ist schon wieder ein Verfahren vor der Anwaltskammer des Saarlandes. Beschwerden und wohl auch Ermittlungen laufen gegen einen Anwalt aus Saarbrue
  • Teichmann Maja: Endlich Arbeit - so dumm habe ich gedacht. ASU 25 heißt das Projekt.Ich hatte einen Arbeitsvertrag für 6 Monate als Sozialpädagogin:Beginn 1. No

Kategorien