Der-Detektiv-mit-der-Sonnenbrille

Archive for September 2010

Am 15.09.2010 hat vor dem Landgericht Frankfurt ein Prozess gegen einen Bauingenieur der DB begonnen. „Dem Angeklagten wird Bestechlichkeit mit einem Volumen von mehr als 170.000 Euro zur Last gelegt“. (1)

„Zudem sind die Lebensgefährtin des Bauingenieurs sowie zwei Inhaber von Betrieben angeklagt, die den Hauptangeklagten bestochen haben sollen“. (1)

Über den Ausgang des Prozesses darf man gespannt sein, gegen einen der beiden Unternehmer zeigte hat „die Strafkammer das Verfahren  gegen eine Geldauflage von 3.000 Euro“ eingestellt: “

Das sind unsere Richter im flott, wenn man Täter hätscheln und schützen kann, nur wenn wenn wundert es noch, dass Korruption schon längst Alltag geworden ist, bei uns jedenfalls.

1)http://www.lto.de/de/html/nachrichten/1478/Prozess-gegen-Bahn-Bauingenieur-vor-dem-LG-Frankfurt/

Wenn der Alkohol in Strömen fließt, die Blasmusik zur Qual wird und der Besucher in die nächste Ecke pinkelt, dann heißt es wieder, „o zopft is“  und in München findet das größte Treffen der Alkoholiker dieser Welt statt.

Aber es wird nicht nur bis zum Koma gesoffen, sondern auch abgezockt, nicht im großen Rahmen, sondern im Alltagsdschungel der Korruption und vorne weg die Innung der Taxifahrer.

„Seit Jahren ist es ein offenes Geheimnis: Bordellbesitzer zahlen Taxifahrern ein Kopfgeld, wenn sie Kunden gezielt in ihre Bordelle schleusen. Die Prämien sind der Wahnsinn, die Fahrer kassieren bis zu 200 Euro, wenn sie ein bestimmtes Bordell bedienen. Und das pro Gast (oft betrunken)!

So funktioniert die Masche: Die Taxifahrer sprechen gezielt Männergruppen an, versuchen sie für einen Bordellbesuch zu begeistern. Für normale Taxigäste heißt das aber auch: Bei manchen, unseriösen Taxifahrern besteht noch nicht einmal die Chance auf eine Taxifahrt. Grund: Eine ehrliche Fahrt ohne Puff-Prämie bringt einfach nicht so viel Geld“. (1)

Wie gesagt, bei uns ist Korruption schon längst zum Alltagsgeschäft geworden und nicht nur in München wenn es „o zopft is“. Drogen wie Alkohol haben schon immer ein Umfeld für Korruption gebildet, ob man es in der Politik wahrhaben will oder nicht.

1)http://www.bild.de/BILD/news/2010/09/27/muenchen-oktoberfest/probleme-rund-um-die-wiesn.html

Im Korruptionsfall zur Genehmigung von Sondertransporten in der Detmolder Bezirksregierung stößt der Staatsanwalt auf immer neuere Ereknnntnisse.

So soll der Schaden jetzt in die Millionen gehen. „Mittlerweile gehen die Ermittlungsbehörden davon aus, dass ein Millionenschaden angerichtet wurde“. (1)

Zwei bisher vom Dienst wegen  wegen Bestechlichkeit und Untreue vom Dienst suspentierte Beamte wurde jetzt Untersuchungshaft angeordnet.

Einer der Täter hat wohl durch seinen Nebenjob entdeckt, wie viel Kohle man mit Korruption in dem Gewerbe abzocken kann. „Er soll allerdings von der Bezirksregierung die offizielle Erlaubnis erhalten haben, im Nebenjob privat für Speditionen tätig zu werden und diese auch bei Sondertransportanträgen zu beraten.* Aus dieser Konstellation sollen die beiden mutmaßlichen Täter über mehrere Jahre hinweg ein lukratives kriminelles Geschäft entwickelt haben“. (1)

Wäre nun mal Zeit, dass generell die Nebentätigkeiten der Beamten neu geregelt wird, gerade wenn sie einen Bezug zu ihrem Beamtenjob haben.

1.http://www.nw-news.de/owl/3795783_Korruptionsskandal_in_der_Bezirksregierung.html

https://derdetektivmitdersonnenbrille.wordpress.com/2010/09/02/zwei-beamte-der-detmolder-bezirksregierung-geschmiert/

Fast ohne Öffentlichkeit lief letzte Woche eine Razzia bei der CDU ab, genauer gesagt, bei der CDU in Niedersachsen, wo unser Bundespräsident herkommt, ja, genau der Wulff, der Sarazzin eine fette Lohnfortzahlung bei der Bundesbank vermittelt hat, damit dieser dort dann aber nicht arbeite, das nennt man Beamtentum.

Huete nund geht es um die „Polizei Razzia in der CDU-Zentrale in Niedersachsen“.(1)  „Vermutete  (werden) Zahlungen der Wolfsburger Stadtwerke“ an CDU-Größen wie  Oberbürgermeisters Rolf Schnellecke (CDU).

„Fahnder durchsuchten die CDU-Parteizentrale in Hannover„, also insgesamt „16 Gebäuden, z.B. auch im Verwaltungsgebäude der Stadtwerke und in den Privathäusern“ von CDU-Bossen.

„Der Verdacht: Die CDU habe Dienstwagen, Handys und Laptops der Stadtwerke unentgeltlich nutzen dürfen. Auch während mehrerer Wahlkämpfe des Oberbürgermeisters Schnellecke (CDU), hätte es solche Vergünstigungen gegeben. Die vermutete Unterstützung beläuft sich laut Welt Online zufolge auf etwa eine Million Euro“. (1)

Wie gesagt, Politiker in diesem Land haben wohl eine Art Freibrief und meinen, sie können zugreifen, wann sie wollen, gerade wenn die Christen sind und Beamte. Und mit der Wahrheit hat man dann auch so seine Probleme, „die CDU verneint den Vorwurf einer Razzia, es habe doch nur die Übergabe von Dokumenten gegeben“ (1)

Sicherlich mussten eine ganze Menge Dokumente übergeben werden, bei 16 Objekten und der Partei kein Wunder. Und unser Wulff, der Schrippenkönig von Berlin und Bundespräsident ist immer dabei.

1)http://www.news4press.com/Meldung_552026.html

http://www.angela-dorothea-merkel.de/

http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/harz/stadtwerkewolfsburg113.html

http://nachrichten.t-online.de/cdu-razzia-in-der-niedersaechsischen-cdu-zentrale-in-hannover/id_42934876/index

2)http://therealstories.wordpress.com/2010/09/24/wulff-razzia-in-cdu-zentrale-wieder-einmal-filzaffare/

Für uns Bürger, denen man zum Monatsende ohne Anfrage einfach die Steuer vom Einkommen abbucht, sind diese Ereignisse unfassbar. Da wird den gierigen Heuschrecken der in Bayern beheimateten Hypo Real Estate (HRE) die Kohle nur so in den Rachen geworfen, obwohl sie mit ihrer Unfähigkeit die größte Pleite der Nachkriegsgeschichte auf das Parkett gelegt haben. (1)

Doch nicht genug, dass diese Nieten in Nadelstreifen und mit scharzen BMW 150 Milliarden Euro an Kohle von uns Steuerzahlern bekommen, nein, die Damen und Herren lassen sich auch noch Prämien für ihre mangelnde Leistung bezahlen. Kein von Guttenberg (CSU), Seehofer (CSU) oder gar die Dame ohne charaktervolles Gesicht, Merkel (CDU) schreiben da auf, auch kein Thilo Sarazzin, SPD.(1)

Den Höhepunkt jedoch in diesem Jammerspiel an der Isar liefert das Finanzministerium unter Schäuble, einem Dr. der Rechtslehre. (2) Natürlich lässt der Evangelist Wolfgang einen seiner Jünger sprechen und dem Volk verkünden, „Ziel der Einmalzahlungen im Gesamtvolumen von 25 Millionen Euro sei es gewesen, Beschäftigte zu halten, die für die Stabilität des Münchner Immobilienfinanzierers wichtig seien, sagte Ministeriumssprecher Michael Offer am Montag in Berlin. Wirtschaftsprüfer hätten gewarnt, dass es durch eine Abwanderung zu einer Destabilisierung kommen könne“. (3)

Abwanderung, wie gut wäre das gewesen, wenn diese selbsternannten Experten nach Nordkorea oder in die Wüste abgewandert wären und Herren wie den Staatsbeamten Michael Offer gleich mitgenommen hätten. Heuschrecken die auch noch für ihr treiben belohnt werden zeigen nur eines, hier meinen einige man könne abzocken, auch wenn man nichts leistet.

So erhält zum Beispiel der  Ministeriumssprecher Michael Offer sein Gehalt immer zum Monatsersten, obwohl er noch nicht einmal seine übliche Leistung bei Kaffee und Kuchen erbracht hat und hinter den unsäglichen Mauern des ehemaligen ZK`s der SED und seine gefürchten Heuschrecken Lobpreisungen vom Stapel lassen darf.

„Offer sagte, mit den Zahlungen seien auch höhere Ansprüche abgegolten worden, die sich aus Arbeitsverträgen von Beschäftigten ergeben hätten. Der HRE zufolge überstieg die Summe aus Festgehalt für 2009 und Ausgleichszahlung in keinem Fall die Höhe von 500.000 Euro“. (3)

Ich würde mal Herrn Offer raten die Geschichte der Wilhelmstraße zu lesen und sich dazu für 5 Jahre mit Hartz IV beglücken zu lassen, ob wohl ich glaube, der Junge packt es nicht einmal den Antrag auszufüllen, vielleicht merkt er dann etwas und was Heuschrecken anrichten können, wenn sie die Weltwirtschaft in eine Krise stürzen. Doch lesen ist das eine bei Beamten, das andere heißt verstehen und da gibt es das sogenannte Leistungsdefizit.

Wir Bürger sind gegen Prämien an Heuschrecken und brauchen diese auch nicht, lasst sie doch abwandern nach Nordkorea oder in die Wüste, dann kommen sie wenigstens nicht zurück. Offenbar gilt aber auch hier die Volksweisheit, eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus, gerade wenn die Krähen in Bayern Zuhause sind.

1)https://derdetektivmitdersonnenbrille.wordpress.com/2010/09/20/heuschrecken-der-hypo-real-estate-hre-bayern-zocken-ab/

2)http://www.wolfgang-schaeuble.de/index.php?id=28

3)http://de.reuters.com/article/topNews/idDEBEE68J05W20100920

Zuerst haben sie die größte Finanzkrise der Neuzeit in Deutschland ausgelöst, die edlen Bänker der in Bayern mit Hilfe der Landesbank gegründeten Hypo Real Estate, kurz HRE genannt. Dann wurde den Heuschrecken der HRE mit 150 Milliarden Steuergelder der A.. gepudert und jetzt haben die Kaputtbänker zugriffen.

„In der Finanzkrise allerdings stand die HRE vor dem Aus und musste mit staatlichen Hilfszahlungen und Garantien von inzwischen fast 150 Milliarden Euro vor dem Aus gerettet werden“. (1)

Eigentlich sind Bonuszahlungen Sonderanerkennungen für Erfolge, doch bei uns in Deutschland kann jeder Idiot den Anspruch auf Erfolg erheben, auch wenn er 2,4 Miliarden Verluste alleine 2009 gemacht hat, denn in „dem Jahr, für das die Zahlungen geleistet wurden – verbuchte die Bank 2,2 Milliarden Euro Verlust vor Steuern“. (1)

Und deshalb haben die Kaputtbänker natürlich ein Anrecht auf 25 Millionen Prämien, kein Einzelbeitrag soll höher als 500 000 Euro gewesen sein. Wie großzügig von den Bänkern, und es war eine Anerkennungsprämie die sich 14oo Mitarbeiter eingesteckt haben und durften, wie Steuerzahler haben dafür ja gehaftet.

Was hier abgeht zeigt einmal mehr,  die Regierung Merkel, ob schwarz-rot oder schwarz-gelb unfähig eine klare Regelung an Auflagen für die Vergabe der Steuermittel an Heuschrecken zu regeln und das unsere Bänker auch erfolgreich sind, wenn sie Verluste machen. Die Lächerlich keit des Staates gegenüber Heuschrecken und raffgierigen Bänker kennt keine Grenzen, so war das und so ist das in Deutschland.

1)http://de.reuters.com/article/topNews/idDEBEE68I00920100919

Bei BASF ist ein Anfang dieses Jahres ein gigantisches Netzwerk aus korrupten Mitarbeitern aufgeflogen, die mit Schmiergeldern gearbeitet haben.

Bei BASF in Ludwigshafen,  den „Standorten Schwarzheide in Brandenburg und im belgischen Antwerpen“ hat ein „gekündigter Ingenieur mit weiteren Mitarbeitern ein Netzwerk zum Zweck der Korruption gebildet“.(1)

Bisher wurden im Rahmen der Ermittlungen sechs Mitarbeiter überführt und fristlos gekündigt, „die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern ermittelt inzwischen (weiterhin) gegen insgesamt 23 Beschuldigte bei beiden Unternehmen, als auch bei BASF.(2)

Neu hinzugekommen sind nun zwei weitere Mitarbeiter bei BASF.  „In der Bestechungsaffäre beim Ludwigshafener Chemiekonzern BASF sind zwei weitere Mitarbeiter ins Visier der Ermittler geraten. Am Dienstag durchsuchte die Polizei die Arbeitsplätze der beiden Beschäftigten, wie der Konzern mitteilte. Die beiden Mitarbeiter seien umgehend freigestellt worden“.(2)

Der korrupte Pipeline-Vietz und sein Freundeskreis aus Politik

BASF scheint doch das Thema Korruption so ernst zu nehmen, dass Ermittlungen der Staatsanwälte unterstüzt werden und nach der Lage der Beweise die Unternehmen, die Mitarbeiter der Chemiekonzerns bestochen haben, auf Schadensersatz verklagte werden.

„Die von der BASF ermittelte Schadenssumme lag zuletzt bei 1,5 Millionen Euro. Das Geld hat sich der Chemiekonzern nach Angaben eines Sprechers bereits wieder von dem hessischen Unternehmen zurückgeholt – indem die Summe mit zu Recht bestehenden Forderungen gegengerechnet wurde“.(2)

Man darf gespannt sein, was im Rahmen der Ermittlungen und Bautätigkieten von BASF noch an Schmiergeldfällen bekannt wird.  

1)https://derdetektivmitdersonnenbrille.wordpress.com/2010/04/29/ein-schmiergeldkartell-bei-basf-ist-aufgeflogen/

2)http://www.swissinfo.ch/ger/news/newsticker/wirtschaft/Weitere_Verdaechtige_in_Bestechungsaffaere_bei_BASF_(AF).html?cid=28289066


Kategorien