Der-Detektiv-mit-der-Sonnenbrille

Archive for April 2010

Schmiergeld

Längst ist Korruption in Deutschland gut organisiert, in immer neue Nischen stoßen die Täter vor und es sind oft 100.te von Mitarbeitern in den Unternehmen die davon wissen, jedoch schweigen.

Ob man es Kartell nennt wie beim Umsatzsteuerkartell der Deutschen Bank (1) oder den Kaffeeröstern (2) oder jetzt bei BASF Netzwerk, es geht immer um Schmiergeld oder Korruption als Oberbegriff.

Bei BASF in Ludwigshafen,  den „Standorten Schwarzheide in Brandenburg und im belgischen Antwerpen“ hat ein „gekündigter Ingenieur mit weiteren Mitarbeitern ein Netzwerk zum Zweck der Korruption gebildet“. (3)

Nach den bisherigen Erkenntnissen haben der Ingenieur und vier weitere Mitarbeiten zwischen 2000 und 2009 Aufträge gegen Schmiergeld in Höhe von einer Million Euro an ein hessisches Unternehmen mit 500 Mitarbeiter vergeben haben. Auch gegen den Chef des Unternehmens und Mitarbeiter wird ermittelt.

Alleine im Jahr 2009 hat die Firma in Hessen so Aufträge im Wert von 27 Millionen Euro erhalten. „Die BASF hat in der Zwischenzeit alle Verträge mit dem hessischen Unternehmen fristlos gekündigt und will alle Aufträge der letzten Jahre prüfen“. (3) Ein konsequenter Schritt den da BASF geht, oft machen Unternehmen gar nichts.

Man darf gespannt sein, wenn der Staatsanwalt seine Anklage erhebt, wie groß der Schaden insgesamt war. Eines weiß man jetzt schon und das gilt nicht nur für BASF, Korruption findet heute fast immer im Kartell oder Netzwerk statt, es sind viele daran beteiligt und sehr viele wissen davon und schweigen.

Schweigen wahrscheinlich aus Angst, denn wer sich mit Korruptionsfällen an die Behörden oder Öffentlichkeit wendet, der kann sich schon mal einen neuen Job suchen und eine gute Therapiestelle für Mobbingopfer.

Und unsere Politiker? Was machen die eigentlich gegen die organisierte Form der Korruption durch ganze „Banden“? Sie schauen weg, sie verharmlosen oder sie sitzen einfach da und hoffen, dass die Öffentlichkeit durch andere Themen abgelenkt wird.

Warum haben wir in Deutschland noch immer keinen Ombudsmann gegen Korruption mit Handlungs- und Kontrollbefugnis gegen über Ermittlern wie Staatsanwälten? Eine Frage, auf die sie keine Antwort bekommen, warum eigentlich

1) https://derdetektivmitdersonnenbrille.wordpress.com/2010/04/29/deutsche-bank-und-50-unternehmen-wegen-steuerhinterziehung-im-visier/

2) http://einfachabnehmen.wordpress.com/2010/01/14/preisabsprachen-wettbewerbsh%ef%bf%bdter-wittern-handel-hersteller-kartell/

https://derdetektivmitdersonnenbrille.wordpress.com/2010/01/16/deutsche-erfolgsstory-der-korrupten-kaffeeroster/

3) http://www.b2b-deutschland.de/wirtschaftsnews/100211/die-korruptionsaffaere-bei-basf-weitet-sich-aus/index.php

Υπήρξε, σήμερα, μία από τις μεγαλύτερες επιδρομές στη Γερμανία. Περίπου 1.000 ομοσπονδιακούς ανακριτές φόρου και αστυνομικοί ήταν σε χρήση από τις 08:00 ρολόι. Στόχο τα κεντρικά γραφεία της Deutsche Bank στη Φρανκφούρτη και άλλες 50 εταιρείες και επιχειρήσεις είχε σχηματίσει το λεγόμενο καρουσέλ ΦΠΑ καλά.

Πιο συγκεκριμένα, τα δικαιώματα εκπομπής, έχουν αγοραστεί στο εξωτερικό, η καταβολή του ΦΠΑ που έχει ξεχάσει, τότε τα δικαιώματα πωλήθηκαν από την εταιρεία στο επόμενο μέχρι τον τελευταίο κρίκο της αλυσίδας, τα δικαιώματα εκπομπών που πωλούνται στο εξωτερικό πάλι.

Τότε stop shop για τη δραστική εταιρείας ή της εταιρείας του ΦΠΑ, ο φόρος διεκδικήσουν. Αυτό είναι τόσο σύνηθες για τα αγαθά και άλλους τίτλους, όταν πάνε στο εξωτερικό. Αλλά αυτό είναι μια σύμπραξη του Δημοσίου τυχερά παιχνίδια χρήματα από την τσέπη του, που είναι η φοροδιαφυγή, δυστυχώς, μια νυφίτσα λέξη μαζί μας.

Ο Αρχηγός Γενικού Εισαγγελέα στη Φρανκφούρτη πρέπει να πω ότι μέχρι € 180 περίπου εκατ. ευρώ σε φόρους ήταν πάρα πολύ φθαρμένα. Η erstrecht αναζήτηση σε πάνω από 250 αντικείμενα. Σας επιτρέπουν να δείτε πόσοι διευθυντές και τους διοικητές γνώριζαν και δεν έχει αναφερθεί σε.

Μπορούμε να κοιτάξουμε προς τα εμπρός για την έκβαση της ποινικής έρευνας. Πιθανώς η υπόθεση είναι, όπως πάντα, βάση για μια μέρα στον Τύπο και στη συνέχεια να επιλύσουν το πρόβλημα του „Swiss εκκαθάρισης“. (2) Έχει πάντα και κατά πάσα πιθανότητα θα είναι αυτή τη φορά.

1) http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0, 1518,691767,00. html

http://www.bild.de/BILD/politik/wirtschaft/2010/04/28/deutsche-bank-grossaufgebot-der-polizei/und-staatsanwaltschaft-in-frankfurt.html

2) http://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2009/10/08/firmen-wollen-lastige-mitarbeiter-loswerden/

http://www.schweizerbank.ch/de/artikelanzeige/artikelanzeige.asp?pkBerichtNr=46799

http://www.onlinezeitung24.de/article/2893

http://www.mister-wong.de/user/harrysky/clearingstellen/

Today there was one of the largest raids in Germany. About 1,000 federal tax investigators and detectives were in use from 08:00 clock. Target the headquarters of Deutsche Bank in Frankfurt and another 50 companies and firms had formed the so-called VAT carousel well.

In concrete terms, the emission rights, they have been bought abroad, the payment of VAT has forgotten you, then the rights were sold by a company to the next until the last link in the chain, the emission rights sold abroad again.

Then stop shop for the active company or the company the VAT, the tax reclaim. This is so common for goods and other titles when they go abroad. But that is of a cartel the Treasury gambles money from his pocket, which is tax fraud, unfortunately, a weasel word with us.

The Chief Public Prosecutor General in Frankfurt must say that so about € 180 million in taxes were too much worn. The search erstrecht to over 250 objects. They allow you to see how many managers and administrators were aware of and has not reported it on.

We can look forward to the outcome of the criminal investigation. Probably the case is, as always, stand for one day in the press and then to solve the problem of the „Swiss clearing house“. (2) It has always been and it will probably be this time.

1) http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0, 1518,691767,00. html

http://www.bild.de/BILD/politik/wirtschaft/2010/04/28/deutsche-bank-grossaufgebot-der-polizei/und-staatsanwaltschaft-in-frankfurt.html

2) http://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2009/10/08/firmen-wollen-lastige-mitarbeiter-loswerden/

http://www.schweizerbank.ch/de/artikelanzeige/artikelanzeige.asp?pkBerichtNr=46799

http://www.onlinezeitung24.de/article/2893

http://www.mister-wong.de/user/harrysky/clearingstellen/

Heute gab es eine der größten Razzien in Deutschland. Etwa 1000 Steuerfahnder und Bundeskriminalbeamte waren ab 08:00 Uhr im Einsatz. Ziel war die Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt und weitere 50 Gesellschaften und Unternehmen die ein so genanntes Umsatzsteuerkarussell wohl gebildet haben.

 Konkret ging es um die Emissionsrechte, diese wurden im Ausland gekauft, die Abführung der Mehrwertsteuer hat man vergessen und dann wurden die Rechte von einer Gesellschaft zu nächsten verkauft, bis das letzte Glied in dieser Kette die Emissionsrechte wieder ins Ausland verkauft hat.

Dafür hat dann das Endgeschäft tätigende Unternehmen oder die Gesellschaft beim Finanzamt die Mehrwertsteuer sich erstatten lassen. Das ist so üblich bei Waren und anderen Titeln, wenn diese ins Ausland gehen. Doch dass man über ein Kartell dem Fiskus Geld aus der Tasche zockt, das ist Steuerbetrug, leider ein schwammiger Begriff bei uns.

Der leitende Generalstaatsanwalt in Frankfurt muss feststellen, dass so etwa 180 Millionen Euro an Steuern zu viel abgegriffen wurden. Die Fahndung erstrecht sich auf über 250 Objekte. Daran kann man sehen, wie viele Manager und Sachbearbeiter davon gewusst haben und nichts davon weiter gemeldet haben.

Man darf auf das Ergebnis der Fahndung gespannt sein.

1) http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,691767,00.html

http://www.bild.de/BILD/politik/wirtschaft/2010/04/28/deutsche-bank-grossaufgebot-der-polizei/und-staatsanwaltschaft-in-frankfurt.html

The ex-CEO of Flensburg Savings Bank is soon to trial, then sits beside him, another employee. It’s about „infidelity, corruption and complicity in breach of the Banking Law.“ (1)

What it was actually, well, as is customary in our time, is real estate. What are the big ones can, then thought of „real estate merchant Hermann Densch“, I can too. To buy land, you must be creditworthy, and that was Densch not, he was insolvent, so to speak.

No problem, because real estate businessman knew the CEO of the Savings Bank and President of the Handball-Bundesliga SG Flensburg-Handewitt, Frerich Eilts.

And then his Special Hermann concerned land below market value, but this was very detrimental to the savings bank. Furthermore Special Frerich and another bank employee has concerned loans that Hermann has then served with interest premiums „to the real estate customers.

Super Case, and Herman knew what Frerich at heart, the handball and the SG Flensburg-Handewitt. So Special Densch has a five-digit sum twice let the „SG Flensburg play“ and therefore we say probably, has the „geflenst“ (1).

In particular, Hermann 2009 has been met because of the same complaint to the prosecutor. Densch had a significant financial penalty for failure to pay the banking provisions, but known to be „the cat that does not pinch his“ play, as long as many heads of banks and cheese have in the vault and you know the boss from the vault.

1)http://www.open-report.de/artikel/Anklage+gegen+Ex-Vorstand+der+Flensburger+Sparkasse/53844.html

Super Sache, dachten sich der 57-jährigen Fachbereichsleiter der Ausländerbehörde Wuppertal und ein 54 Jahre alter türkischstämmiger Gemüsehändler, mit Heiraten kann man doch viel, viel Geld verdienen, so neben bei nur eben mal, versteht sich doch von selbst.

Nun klagt der Staatsanwalt – solche Staatsanwälte soll es bei uns auch noch geben – beide an, sie sollen in insgesamt 21 Fällen „Scheinehen, ärztliche Atteste und illegale Aufenthaltstitel sogar in 140 Fällen“ vermittelt oder ausgestellt haben.

Schmiergeldzahlungen sollen reichlich geflossen sein, „nach Angaben der Staatsanwaltschaft (sollen) bis zu 130 000 Euro …. gezahlt worden“ sein. (1)  Das lässt sich doch sehen, oder?

Dabei hat der Fachbereichsleiter natürlich den vollen Täterschutz bekommen, gegen „Auflagen (ist er) von der Untersuchungshaft verschont“ geblieben. So ist das wenn Beamte kriminell werden, da entdecken auch die Ermittler schon mal ihr Herz, muss man verstehen, eine Hand wäscht die andere.

„Den (beiden) Männern wird vorgeworfen, zahlreichen Ausländern auf illegale Weise den Aufenthalt im Bundesgebiet ermöglicht zu haben, wie ein Behördensprecher … mitteilte“. (1)

„..Ermittelt (wird weiterhin) … gegen 140 Personen, bei denen es sich überwiegend um Ausländer handelt, die sich die illegalen Aufenthaltstitel beschafft hatten“. (1)

Man darf auf den Richterspruch gespannt sein, gerade wenn es um den Fachbereichsleiter geht.

1)http://www.open-report.de/artikel/Scheinehen+gegen+Schmiergeldzahlungen/49107.html

The tax office is examining the „life of luxury“ by Maserati Harry, who said, MMIT donations can live better and it is therefore time to fully arrived.

These success stories like the Maserati of Harry crop up more often. Cleverly, fished in the gray area of the generous donors of the German mentality, the lack of anti-corruption legislation and the „Swiss Käslochmodells Income Tax Legislation“ in the niche „social and Profit,“ what the „fat pants“ holds just as with their big pockets.

The perpetrators then always feel like the victims, the donor will feel like the „sheep to the slaughter“ and the real victims who wanted to help so you are, then, usually on the edge of the „nothing“ or the famous „rain“.

Maserati Harry was just one, one of the „automatic speed control“ has come into the spotlight, otherwise he would never have been discovered working as best we control by the tax, administration (in this very Senate Social Administration) and cooperate Diakonia, jobs which would have if, indeed even if the constitution would be in our reality.

According to Article 35, paragraph 1, make „all the authorities of federal and state laws, regulations and administrative assistance to each other“, but where it is already a reality?

Harry Ehlert was struck not only by his preference for dealing with donations and the profit „of the spent grain assistance and for his passionate taste for fast company car brand Maserati. (1)

Remember, everything has started with an accident and the slope of Harry Ehlert to fast car trips. (2) The problem was that he used two cars of homelessness for young people in Berlin and found a bit too much but many of the thick pants. Now, even a BMW SUV has emerged as a company, what the charge of the thick trousers by Harry stresses probably accurate.

But on closer inspection, it turned out, Harry also has a loose handling of donations and items that belonged to the grains help. Ehlert is suspected of infidelity in the handling of donations. (3)

And now, since this is now the tax on a visit to the spent grains help it „checks from (to 26.04.10) revenue and expenditure of the grains help.
The Secretary of the Senate Social Administration, Rainer-Maria Fritsch, believes that the fallen into the organization’s charitable criticism is removed. A different result would surprise him, Fritsch said on Monday the wave rbb Radio Berlin.

That was then probably for the grains help, although the 150 employees are advocating for a new corporate structure for weeks, maybe the diaconate Berlin takes over the club altogether. The projects of the grains had the help so for decades a very good reputation.

For Harry Ehlert other hand, it looks bad, in addition to the fast cars he complains that the prosecutor infidelity. In addition to the Maserati and BMW, Harry had indulged myself in a high salary as managing director. And in Caputh, the location of the recovered Albert Einstein in his Berlin days and had a weekend home, has also Harry indulged in a costly „depositors apartment in the complex modernized, multi-million official residence of the grains help,“ fits precisely to his lifestyle, but not to grains and their social assistance entitlement (4).

But where does already together in our lifestyle, morality and social demand. Do you know of an area?

1) http://www.onlinezeitung24.de/article/3070

2) https://derdetektivmitdersonnenbrille.wordpress.com/2010/02/19/bescheren-obdachlose-dem-treberhilfechef-luxus-und-wohlstand/

3) https://derdetektivmitdersonnenbrille.wordpress.com/2010/04/07/maserati-ehlert-nun-auch-im-verdacht-der-untreue-und-einer-dicken-hose/

4) http://www.berlin888.de/nachrichten/index.shownews. 21content%%% 21rbb 21rbb 21nachrichten%%% 212010_04% 21politik 21Treber.html



  • Hans3456: Hallo bei uns fälsch die Polizei sogar die Unfallbilder bzw Schadensbilder, um einen Ihrer Zuträger zu schützen , der widerum nur Verbrechen im Auf
  • Uwe Pollierer: Nun ist schon wieder ein Verfahren vor der Anwaltskammer des Saarlandes. Beschwerden und wohl auch Ermittlungen laufen gegen einen Anwalt aus Saarbrue
  • Teichmann Maja: Endlich Arbeit - so dumm habe ich gedacht. ASU 25 heißt das Projekt.Ich hatte einen Arbeitsvertrag für 6 Monate als Sozialpädagogin:Beginn 1. No

Kategorien