Der-Detektiv-mit-der-Sonnenbrille

Berlin brennt, warum?

Posted on: 16. Juni 2009

Teheran und Berlin.

Teheran und Berlin.

Kaum ein Tag vergeht in der Hauptstadt, in dem die Lieblingszeitung der Piefkes aus der Hauptstadt nicht vermelden muss: „Erst waren es pro Woche zwei Autos die brannten, jetzt sind es mindestens sieben. Es brennt jede Nacht.“ Und heute nun die provakative Frage von Gunnar Schupelius,  „Linke zünden Berlin an. Interessiert das in dieser Stadt irgendjemanden?“ Ja, warum geht es jetzt eigentlich und woher weiß Schupelius, dass es Linke sind.

Zur Erinnerung, am 2. Juni 1967 wurde Benno Ohnesorg erschossen, von dem berühmten Karl-Heinz Kurras. Auch damals wusste die BZ alles  gleich, Ohnesorg war natürlich ein Linker und Kurras ein Guter. Heute nun wissen wir, dass diese Frontberichterstattung den Haß in dicken Rauch- und Nebelschaden durch die Straßen der Stadt trieb und die BZ heute Probleme hat, weil Kurras bekanntlich Links war, Stasiagent und SED-Mitglied. Gelernt hat man offenbar noch nichts im Hause Springer. Warum eigentlich?

Brennendes Auto

Brennendes Auto

Doch nun zu den Fakten, seit Jahren kommt es in der Stadt und dem Regierungssitz, also Berlin, zu Brandanschlägen, die sich in den letzten Tagen zu vermehren schienen.  Doch laut BZ geht es schon längst um mehr. „Es geht übrigens inzwischen längst um mehr als Brandstiftung. In der Nacht zum letzten Donnerstag wurde ein Wachschützer vor der Verdi-Bundeszentrale mit einem Luftdruckgewehr angeschossen. Am Neubau einer Fernsehfirma in Friedrichshain wurden in der Nacht zum Sonntag die Scheiben eingeschlagen. Es entstand ein Schaden von 50000 Euro.“

Unverständlich, weil eigentlich am 15. Juni die Meldung kam, „gegen zwei Männer, die ein Auto angezündet haben, sind Haftbefehle erlassen worden.“ Und wie sieht es sonst aus? Am 08.04 meldete die BZ, „im Wedding wurden Brandanschläge auf Autos verübt. Die Polizei setzte erstmals einen Hubschraber ein.“ Und am 11.06 war wohl DHL dran.“Feige Brandattacke auf mehrere DHL-Fahrzeuge: Dabei entstand erheblicher Sachschaden.“ Und nun wieder am 15.06.

Frankreich 2005

Frankreich 2005

„In Berlin-Tempelhof haben in der Nacht zu Donnerstag auf einem Betriebsgelände der Deutschen Post sieben DHL-Fahrzeuge gebrannt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, schlugen die Flammen meterhoch in die Luft und griffen auf das Vordach des Gebäudes in der Schöneberger Straße über.“ Dabei war die DHL schon mal Ziel, “ am  11. Juni, 01:06 Uhr. Auf einem Parkplatz von DHL werden sieben Firmenfahrzeuge in Brand gesetzt und zerstört.“

Die Hintergünde über die Zunahme der Brandanschläge sind unklar. Für Bild nicht, denn da weiß man schon die Täter bevor sie verhaftet worden sind. Wann endlich lernen diese Reporter mal journalitsche Sorgfalt kennen, bevor sie voreilige Urteile fällen, die dann wie im Fall Kurras und Benno Ohnesorg dazu führen, dass man plötzlich auf der falschen Seite steht. Denn heute kann man sagen, im Juni 1967 hatte Kurras Unterstützung durch das Medienhaus Axel Springer erhalten, davon träumen heute noch hundertausende aus der Stasigesellschaft.

Und mal ein Hinweis an den emsigen Journalisten, Versicherungsbetrügereien sind gerade in Krisenzeiten beliebt. So lange man keine Täterin – Frauen schließt es auch generell aus – oder Täter hat, sollte man nichts ausschließen, denn sonst braucht man auch nicht zu ermitteln. Das hat uns doch der Tod von Benno Ohnesorg gelehrt, oder?

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: