Der-Detektiv-mit-der-Sonnenbrille

Archive for Juni 2009

Korruption und Alltag.

Korruption und Alltag.

Als Normalo oder Alltagsbürger wird man in seinem Berufsleben wahrscheinlich ein oder zwei Mal mit Korruption in Berührung kommen. Sonst wird man ab und zu über die Printpresse und Rundfunk/TV von Korruptionsfällen informiert. Doch das sind nur wenige, die durch den „mächtigen Filter“ der Macher kommen. Meist erfährt man nur, der Staatsanwalt ermittelt oder es wurde Anzeige erstattet.

Doch wie geht es in den Verfahren weiter? Wie viele Korruptionsfälle haben wir wirklich in Deutschland? Welche gesetzlichen Regelungen haben wir und welche unsere Nachbarländer? Was kann die

Ein Fall von Korruption?

Ein Fall von Korruption?

EU ausrichten? Gibt es eine Jahresstatistik? Fragen über Fragen, mit der sich in Deutschland mehr oder weniger nur einige im Internet als Blogger und Homepagebetreiber beschäftigen.

Von daher ist jede Seite im World wide Web wichtig und jeder Blogbeitrag ein demokratisches Juwel. Mir hat besonders gut die Internetseite http://antikorruption.deutsche-fachpresse.com/ gefallen, hier gibt es viele wichtige Links, Informationen wie die zehn Prinzipein von Kofi Annan, dem ehemaligen UNO-Generalsekretär.

Und bei uns in Deutschland? Was machen die Politiker eigentlich gegen die ausufernden Kooruptionsfälle?

Advertisements
Ein irakischer Journalist wehrt sich.

Ein irakischer Journalist wehrt sich.

In allen Industrienationen ist die Zensur in eine neue, moderne Art eingetreten. In Diktaturen und Monarchien gab es den Zensor. In der „freien Welt“ übernimmt das mehr und mehr die Macht der Werbebranche und deren Geld.  Eine neue Form  „von Zensur wird definiert als direkte wirtschaftliche Zensur, die vorliegt, wenn ein Werbekunde den Massenmedien offen diktiert, was die Öffentlichkeit hören oder nicht hören soll.“

Daher ist der Blog von Peter Marwitz sehr wichtig, wie immer sind es auch die USA, die sich dieser neuen Form der Zensur der alten Medien entgegen stellen, ob es TV ist oder die gute alte Presse. Doch mit dem Internet und der Möglichkeit des Bloggen, ist auch bei uns ein Rahmen entstanden, wie man sich dem Druck des Geldes auf Kopf, Moral und Freiheit entgegenstellen kann.

Insbesondere im Kampf gegen die Korruption, Mobbing und Internetfreiheit wurden der alten Presse und den Medien oft ein Maulkorb verpasst, den Opfer nur zu gut kennen. Noch immer sind zu wenige Journalisten bereit, aus dem Nähkörbchen zu plaudern. Lassen wir uns nicht verbiegen.

Madoff

Madoff

Einst war er der Star der NASDAQ, dann ging er los mit seinem Namen und hat in einem Schnellballsystem ohne eigenes Kapital das große Spiel gespielt. Madoff hat mit seinem Investmentfond Geschichte gemacht und 50 bis 60 Milliarden Dollar verbrannt. Er gilt wirklich als der größte, globale Finanzbetrüger unserer Zeit. Sein Fond hat 3 Millionen Anleger gehabt, die in mindestens 21 Länder zu Hause waren.

Heute nun wurde „im größten Betrugsfall der Wall-Street-Geschichte ….der Finanzjongleur Bernard Madoff zu 150 Jahren Gefängnis verurteilt.“ In Deutschand würde er wahrscheinlich noch heute frei rumlaufen, das ist der Unterschied.

 

 

 

*

Der glaubt noch an die Verantwortlichkeit.

Der glaubt noch an die Verantwortlichkeit.

In den USA steht Madoff vor Gericht, er hat wesentlichen Anteil am Heuschreckenfieber. Die Finanzkrise zeigt aber bei uns etwas ganz anderes, da werden keine Beamten oder Manager aus den Landesbanken vor Gericht gestellt. In den USA ja, bei uns nicht möglich, weil die einen Herren die anderen Herren beaufsichtigen sollten. Also der Aufsichtsrat die Vorstände des jeweiligen Unternehmens.

Doch hier zeigt sich bei uns das Problem oder „Debakel„.  Bei den Landesbanken haben Vorstände und Aufsichtsräte zu verantworten“, sie müssten und vor Gericht. „Laut Gesetz haften sie persönlich für Pflichtverletzungen. Problem nur: Verantwortliche müssten gegen sich selbst ermitteln. Kontraste zeigt, wie geltendes Recht nicht zum Zuge kommt.“ Man spricht daher auch von Traumjobs.

 

„Im Siemens-Schmiergeldskandal will einem Zeitungsbericht zufolge der frühere Chef der griechischen Siemens– Landesgesellschaft aussagen.“

Korruptes Deutschland

Korruptes Deutschland

Dass bei uns für Korruption paradiesische Zustände herrschen belegt einmal mehr der  Pharmaproduzent Ratiopharm. Über 2800 Medizinmämmer sollen „von Mai 2002 bis September 2005 insgesamt 14 Schecks über zusammen 19.180 Euro erhalten und diese Beträge der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg verschwiegen haben.“ Da freut sich doch der Patient und Beitragszahler, wie ehrlich doch unsere Ärzte sind.

Verursacher ist „das Pharma-Unternehmen Ratiopharm“ es “ soll im großen Stil Ärzte bestochen und zum Betrug angestiftet haben – nun ermittelt die Justiz gegen 2800 Mediziner.“ Wie gesagt, wir sind Weltmeister in der korrution und haben immer noch kein Gesetz noch etwa einen Ombudsmann gegen diesen Sumpf.

Aufenthaltsgenehmigung.

Aufenthaltsgenehmigung.

Seit dem 12.Juni ermittelt die Staatsanwaltschaft Neurupping gegen Mitarbeiter der Potsdamer Ausländerbehörde. Er hat die so dringend benötigten Aufenthaltsgenehmigungen an die Ausländer verkauft. Wer Kohle hatte, konnte bleiben und wer nicht bezahlte, den war man eh los, der der musste gehen weil er keine Aufenthaltsgenehmigung hatte. Ein grausem Spiel bei dem die Täter immer gut wegkommen. In diesem Fall hat man mal den Täter gleich entlassen. Man darf gespannt sein, wie lange der Staatsanwalt ermittelt und was er findet.